• Schicke Kissen im Landhausstil I

    by  • 26. Mai 2012 • Dekoration, Gebrauchsgegenstände, Geschenke für Frauen • 0 Comments

    Benötigtes Material:

    Materialien

    • Linierter oder karierter Stoff (weiß mit einer beliebigen zweiten Farbe)
    • Vlieseinlage
    • Nähgarn in passender Farbe
    • ggf. Filzstoffe in passenden Farben
    • Maßband
    • passender Reißverschluß passend zur Kissengröße (bei 37 x 37 cm z.B. 30 cm lang)
    • Stoffschere
    • Stoffmarker/Schneiderkreide
    • weiße Knöpfe
    • Stecknadeln
    • Nähnadel
    • ggf. Stoff-/Schmucksteinkleber
    • Bei liniertem Stoff: Butterbrotpapier

    Erklärung zu den Materialien:

    Damit der „Deko-Rand“ auch schön absteht, benötigen wir eine Vlieseinlage. Wenn man es lieber „flatterig“ mag, kann man die Vlieseinlage natürlich auch weglassen. Im Bild am Ende des Artikels seht ihr beide Versionen.
    Benötigte Stoffmenge: Die Normalgröße für Kissen ist meist 37 x 37 cm. Dafür benötigt man bei diesen Kissen eine Stoffmenge von mindestens 104 x 50 cm. Die Vlieseinlage sollte hier eine Größe von 50 x 50 cm haben. Wie man die genaue benötigte Stoffmenge (auch für andere Kissengrößen) ausrechnet, erkläre ich unten im ersten Punkt.
    Die Filzstoffe können verwendet werden, um am Schluss zusätzlich zu den Dekoknöpfen auch noch Filzdekorationen am Kissen anzubringen. Sieht schick aus, muss aber nicht sein (siehe Bild am Ende des Artikels)!
    Statt weißen Knöpfen kann man auch andere Knöpfe verwenden, die man als passend zum Landhausstil empfindet. Denkbar sind zum Beispiel auch stoffbezogene Knöpfe oder Knöpfe in Blumenform. Ich finde, der Landhauscharme kommt mit klassischen weißen Knöpfen („Blusenknöpfen“) am Besten zur Geltung. Um die Knöpfe (die nur der Dekoration dienen), nicht alle annähen zu müssen, habe ich Schmucksteinkleber verwendet :)

    Und jetzt geht’s los:

    Das Kissen besteht aus drei Teilen. Hier eine Skizze:

    Skizze der Schnitteile

    Das Kissen besteht aus einem großen (Vorderseite) und zwei gleich kleinen Teilen (Rückseite)

    1. Zunächst wird die benötigte Stoffmenge bzw. das „Schnittmuster“ errechnet. Eine Breite von ca. 6 cm für den Deko-Rand hat sich bei mir bewährt. Also sieht die Rechnung bei einem Kissen mit 37 x 37 cm aus wie folgt:VORDERSEITE:
      Breite:

      Kissenbreite 37 cm
      + Deko-Rand links 6 cm
      + Deko-Rand rechts 6 cm
      + Nahtzugabe 1 cm
      = Gesamtbreite 50 cm
      Länge:
      Gleicher Rechenweg; da das Kissen quadratisch ist, ebenfalls 50 cm :)

      RÜCKSEITE:
      Breite:

      halbe Kissenbreite 18,5 cm
      + Deko-Rand 6,0 cm
      + Nahtzugabe 0,5 cm
      + Nahtfläche für einen Teil des Reißverschlusses 2,0 cm
      = Breite des Stücks für ein halbes Kissen 27,0 cm
      Länge:

      Gleicher Rechenweg und gleiche Länge wie bei der Vorderseite.

      Die Vlieseinlage hat die gleiche Größe wie die Kissenvorderseite, also werden in diesem Beispiel 50 x 50 cm benötigt.

    2. Dann wird der Schnitt mit Schneiderkreide/Stoffmarker auf den Stoff aufgebracht. Normalerweise zeichnet man den Schnitt vorab auf Butterbrotpapier o.Ä., schneidet ihn aus und steckt ihn auf den Stoff. Bei kariertem Stoff ist dies nicht nötig, man misst einfach an den Karos entlang. Bei liniertem Stoff aber besser diesen „Vorschnitt“ benutzen, damit alles schön gerade wird.

      Schnitt mit Schneiderkreide oder Stoffmarker auf den Stoff aufbringen

      Schnitt mit Schneiderkreide oder Stoffmarker auf den Stoff aufbringen

    3. Stoff und Vlieseinlage ausschneiden

      Stoff ausschneiden

      Am Besten geht’s mit einer speziellen Schneiderschere!

    4. Nun werden die beiden kleineren Kissenteile für die Rückseite zusammengenäht. Dafür die Kissen rechts auf rechts legen.
    5. Dann abmessen, an welchen Stellen der Reißverschluss beginnt und endet und diese Stellen markieren.
      Beginn und Ende des Reißverschlusses markieren
    6. Als nächstes werden die Kissenteile jeweils von außen hin bis zur markierten Stelle festgesteckt und dann zusammengesteppt. Dabei darauf achten, dass die Karos der zwei Stoffe möglichst genau aufeinandertreffen.

      Genähte Rückseite des Kissens ohne Reißverschluss

      Genähte Rückseite des Kissens ohne Reißverschluss

    7. Die Naht auseinanderfalten und -bügeln.

      Naht auseinanderbügeln

      Naht auseinanderbügeln

    8. Stoff umdrehen und den Reißverschluß dahinterlegen. Den Reißverschluss an der gewünschten Stelle im Loch platzieren und feststecken.
      Reißverschluss platzieren

      Reißverschluss platzieren

      Reißverschluss feststecken

      Reißverschluss feststecken

    9. Reißverschluß einnähen. Dazu näht man auf rechts einfach einmal um den Reißverschluss herum. Am besten hält man dabei einen Abstand von ca. 0,5 cm zu den Reißverschlusszähnen bzw. zu den Enden. Damit man gut um den Zipper herumkommt, sollte man den Reißverschluss, wenn man an dieser Stelle angekommen ist, ein wenig öffnen, so dass der Zipper hinter dem Nähfuß liegt.
    10. Den Stoff am Reißverschluß nun noch einmal schön glatt bügeln.

      Stoff bügeln

      Stoff bügeln

    11. Das andere Stoffteil rechts auf rechts auf den Stoff legen.
    12. Die Vlieseinlage auf die linke Seite des Stoffs für die Vorderseite legen.
    13. Die Stoffe mit Stecknadeln feststecken. Den Reißverschluss öffnen und dann den Stoff rundum absteppen.

      Kissenstoffe zusammennähen

      Kissenstoffe zusammennähen

    14. Die Ecken des Stoffs an der Naht abschneiden, damit die Ecken des Kissens später besser zur Geltung kommen.

      Ecken abschneiden

      Ecken abschneiden

    15. Das Kissen über die Reißverschlussöffnung wenden.
    16. Den Reißverschluss schließen und das Kissen zur Sicherheit nochmals ausmessen. Der Rand sollte nur so breit sein, dass das Kissen später immer noch hinein passt. Falls der Kissenbezug kleiner geworden ist als beabsichtigt, wird die Randbreite jetzt neu ausgerechnet. Der Rand ist immer gleich breit, auch wenn der Kissenbezug nicht ganz quadratisch geworden ist.

      Rand abmessen

      Rand abmessen

    17. Diese Breite wird jetzt ringsum mit Stecknadeln fixiert.

      Rand abstecken

      Rand abstecken

    18. Nun noch feststeppen, dann ist der grundsätzliche Kissenbezug schon fertig.

      Rand absteppen

      Rand absteppen

    19. Als letzter Schritt folgt die Dekoration des Kissens. Filzteile und schlichte Knöpfe passen am besten zum Landhausstil. Diese werden je nach Gusto aufgenäht oder aufgeklebt.

      Kissen dekorieren

      Kissen dekorieren

    Fertig!

    Fertig!

     

    Schreib einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *